AK Asyl - Filmabend

Das Mädchen Wadjda

copyright Razor Film

Am Montag 30. Mai um 18.00 Uhr findet in der Stephanuskirche ein Filmabend für Flüchtlinge und interessierte Bürger statt. Der Eintritt ist frei.

Es ist ein Spielfilm der saudiarabischen Regisseurin Haifa Al Mansour. Er wird in Arabisch mit deutschen Untertiteln vorgeführt und gibt Einblick in das Leben der streng islamischen saudiarabischen Gesellschaft. Er gewann weltweit mehrere Filmpreise.

Gedreht wurde in Riad, der Haupstadt. Die Dreharbeiten auf der Straße wurden öfters von der Religionspolizei unterbrochen, da die Regisseurin mit einer großteils männlichen Crew drehte. Sie musste teilweise über Monitor und Walkie Talkie aus dem Produktionswagen heraus Anweisungen geben.

Einem Kinopublikum kann der Film in Saudi-Arabien nicht gezeigt werden, da Kinos dort bisher verboten sind.

copyright Razor Film

Wadjda ist ein 11-jähriges Mädchen in Riad. Sie versucht sich verschiedene Freiheiten zu nehmen, die bei den strengen Regeln eigentlich nicht erlaubt sind. So hört sie im Radio westliche Rockmusik oder sie trägt Turnschuhe und Jeans unter ihrem traditionellen Gewand und lässt sich im Allgemeinen nicht leicht von ihrer Umgebung einschüchtern.

Wadjda träumt davon, das schöne grüne Fahrrad zu besitzen, das sie jeden Tag vor einem Spielzeugladen auf ihrem Schulweg sieht.

Ein Rennen gegen ihren Freund Abdullah, einen Nachbarsjungen, zu fahren und zu gewinnen, ist ihr größter Traum. Jedoch gilt es für Mädchen als unschicklich, Rad zu fahren, und Wadjdas Mutter verbietet es auch ihrer Tochter. Wadjda gibt ihren Traum nicht auf.

So nimmt die Geschichte ihren Lauf.